REISEN

4 TAGE SIEM REAP UND DIE BESTEN CAFÉS ZUM ARBEITEN

Der offizielle Grund, warum ich nach Siem Reap in Kambodscha geflogen bin ist, weil ich das berühmte Angkor Wat und die umliegenden Tempel sehen wollte. Der inoffizielle Grund ist: Ich brauchte eine neue Aufenthaltsgenehmigung für Thailand, und dafür muss man einmal aus dem Land raus.

Tuck Tuck, Tuck Tuck, Tuck Tuck, Lady

Eigentlich hatte ich für meinen Aufenthalt in Siem Reap sechs Tage eingeplant, habe es dann aber schließlich auf vier verkürzt. Und daher sage ich es nur ungern, aber Siem Reap ist einfach nicht meine Stadt. Ich habe die vier Tage in einem zwar modernen, aber überlaufenen Hostel verbracht und jedem, mit dem ich dort gesprochen habe, ging es ähnlich: die Stadt ist laut, dreckig, der Abfallgeruch ist überall präsent und die Leute sind teilweise so aufdringlich, dass es einem irgendwann schwer fällt, nach dem 100sten „Wanna buy, come buy, lady“ und den von jeder Straßenecke zurufenden Tuck Tuck-Fahrern immer noch höflich lächelnd abzuwinken.

Ich mag keine genervten und arroganten Touristen, die jedem Einheimischen mit Misstrauen begegnen, und deshalb will ich schon gar nicht selbst einer werden. Ich beschließe daher früher abzureisen, als ich merke, dass sich eine Stirnfalte zusammenzieht, wenn ich über die Straße gehe.

 

Warum es sich trotzdem lohnt: Angkor Wat

Und trotzdem, ich habe sie gesehen, sie größte Tempelanlage der Welt. Ich habe mir mit 150 anderen Touristen den Sonnenaufgang vor dem Angkor Wat Tempel angeschaut, 59 Fotos davon gemacht und weitere 130 innerhalb der Tempelanlage. Allein für diese Eindrücke bin ich dankbar. Auf Grund der Größe, findet man trotz der Besuchermassen, immer wieder Plätze, an denen man die Umgebung fast alleine genießen und sich in den Gängen der Tempel verlaufen kann.

Wenn man Angkor Wat und umliegende Tempel besuchen will, hat man die Möglichkeit einen Pass für 1,3 oder 7 Tage zu kaufen. Meiner Meinung reicht ein Tag völlig aus (37 Dollar). Man sieht innerhalb des „small circle“ 5 imposante Tempel und freut sich, wenn der Tuck Tuck-Fahrer einen in der Mittagshitze wieder in das klimatisierte Hostel fährt.

Abends ausgehen – Alternative zur Pub Street

Außer Angkor Wat gibt es wohl wenige Gründe nach Siem Reap zu reisen. Ich kann mir keinen Touristen vorstellen, der sagt: „Ich war in Siem Reap, die Tempel habe ich mir aber nicht angeschaut“. Den Rest der Zeit verbringen die meisten damit, tagsüber im Hotel oder Hostel rumzuhängen und abends auf den Night Market und die Pub Street zu gehen. Wer davon genug hat, dem kann ich eine andere Abendaktivität sehr ans Herz legen: Den Phare Circus. Keine Tiere, sondern eine Truppe von sehr unterhaltsamen Artisten, die über ihre akrobatische Vorstellung eine Geschichte erzählen. Mein Tipp: Das günstigste Ticket in der obersten Reihe kaufen, der Zirkus ist so klein, dass es keinen Unterschied macht, wo man sitzt.

Zeit nutzen – Die besten Cafes zum Arbeiten in Siem Reap

Da es wegen der Hitze kaum möglich ist, tagsüber längere Zeit im Freien zu verbringen und die Straßen nicht unbedingt zum Flanieren einladen, habe ich die Zeit genutzt, um zu arbeiten. Und dafür habe ich in Siem Reap tatsächlich ein paar sehr nette Cafes mit gutem Wifi, leckerem Cafe, Steckdosen und gemütlichen Sitzen gefunden.

1. Vibe Cafe

Das Vibecafe ist ein kleines, veganes Hipstercafe auf zwei Etagen. Es ist eigenen Angaben nach das erste 100 prozentig vegane Café in Siem Reap und man merkt, das hinter dem Café tatsächlich ein umfassendes Konzept steht. Die Preise sind etwas höher, aber die Speisen sehr lecker. Es ist nichr unbedingt eines der Cafés, die zu einem längeren Verweilen einladen, aber das Internet ist schnell und die Atmosphäre entspannt.

http://www.vibecafeasia.com/

2. Brother Bong Cafe

Eine kleine Oase mitten in Siem Reap. Das offene Café ist schön eingerichtet und das Team extrem freundlich. Der Barista kennt sich gut aus und man wird gefragt, wie der Kaffee sein soll. Bei einem leckeren Avocado-Salat und einem Melonen-Shake lässt sich der Trubel draußen vergessen und ich habe hier länger Zeit verbracht, als eigentlich geplant war.

https://www.facebook.com/brotherbongcafe/

3. Bio Lab Coffee & Office

Das Bio Lab Coffee & Office ist ein Arbeitscafé wie es sein sollte – auf zwei Etagen findet man genügend Tische und Sitzecken mit Stromanschlüssen, extrem schnelles Internet, eine ruhige und konzentrierte Arbeitsatmosphäre, eine Dachterrasse für kleine Pausen und sehr leckeren Kaffee (seviert in Reagenzgläsern). Wenn du einen Ort brauchst, an dem du den ganzen Tag konzentriert und in Ruhe arbeiten kannst, ist das der perfekte Ort.

www.biolabcafe.com

4. Brown Coffee

Wer gerne Coconutmilk Mocha Macchiato alá Starbucks mag, dem wird die Karte im Brown Coffee gefallen. Die Einrichtung ist eher kühl, die Temperatur auch, aber der Kaffee schmeckt ausgezeichnet, wenn auch etwas teuer. Das Internet ist super schnell und man findet ausreichend Steckdosen.

 www.browncoffee.com.kh

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.