JOB UND KARRIERE

Diese Fragen solltest DU im Bewerbungsgespräch stellen

Haben Sie noch Fragen?

Egal, wie dein restliches Vorstellungsgespräch gelaufen ist, wenn es eines gibt, das sicher ist, dann dass dir diese Frage am Ende gestellt wird.

Umso erstaunlicher ist es, dass die meisten Kandidaten darauf nur ein „Nein, es wurde schon alles beantwortet“ antworten oder zwanghaft eine ihrer notierten Standardfragen aufsagen: „Wie sind die Arbeitszeiten?“

Ist das wirklich alles, was dich interessiert, um dich für das Unternehmen zu entscheiden? Die meisten dieser Standardfragen wurden wahrscheinlich bereits im Laufe des Gesprächs beantwortet und viele Bewerber verpassen an dieser Stelle die Chance

1. zu erfahren, ob die Stelle und das Unternehmen wirklich zu ihnen passt

2. das Unternehmen durch eigene intelligente und interessierte Fragen von sich zu überzeugen und sich von anderen Bewerbern abzuheben

Nutze die Gelegenheit und überlege dir ehrlich, was dich in deiner eigenen Entscheidung weiterbringt. Sammle dazu vorab Informationen über die Unternehmenswebsite und die Social Media Kanäle des Unternehmens. Je mehr du dich vorab mit dem Unternehmen beschäftigst, desto mehr Fragen ergeben sich für dich. Gleichzeitig zeigt es, dass du dich mit dem Unternehmen auseinandergesetzt hast und dafür bekommst du extra Brownie-Points.

Wenn das Unternehmen zu einem größeren Unternehmensnetzwerk gehört, könntest du zum Beispiel fragen, ob es Möglichkeiten gibt auch in anderen Unternehmen dieses Netzwerks zu hospitieren und wie die einzelnen Unternehmen zusammenarbeiten. Du könntest nach der Arbeitskultur fragen und wie die das Unternehmen seine Mitarbeiter fördert. Auch könntest du fragen, wie eine typische Arbeitswoche aussieht.

Viele Bewerber fragen nach einem typischen Tag und bekommen darauf immer die gleiche Antwort: „Es gibt keinen typischen Tag.“

Frag daher lieber nach einer typischen Arbeitswoche, so erfährst du nicht nur etwas über regelmäßige Meetings und Abläufe, sondern auch etwas über die Arbeitskultur.

Und dann gibt es Fragen, die dich nochmal in ein gutes Licht rücken können, weil sie zeigen, dass du dich langfristig im Unternehmen siehst, dich bereits mit der Position identifizierst und erfolgreich sein möchtest.

Ihr solltet mich direkt einstellen-Fragen:

1. Was sind die größten Herausforderungen in den ersten drei Monaten?

2. Wenn Sie mich eingestellt haben, was sollte ich im ersten Jahr geleistet haben, damit Sie am Ende des Jahres sagen „Das war eine gute Entscheidung“

3. Gibt es etwas, was sich zukünftig in der Abteilung ändern soll und wozu ich beitragen kann?

4. Was muss die Person haben, um erfolgreich in der Position zu sein?

5. Was sollte die Person nicht haben, um erfolgreich in der Position zu sein?

Bei diesen Fragen dreht sich alles um Herausforderungen. Sie sollen siganlisieren: Ich will zu eurem Erfolg beitragen.“

Und dann gibt es noch eine Frage, die etwas Mut erfordert:

Gibt es etwas, – in meinem Lebenslauf und aus unserem Gespräch – das ein Grund wäre mich nicht einzustellen?

Das klingt erstmal sehr direkt und unvermittelt und das ist es auch. Vielleicht wird dein Gegenüber auch erstmal erstaunt sein oder schmunzeln. Das Spannende an dieser Frage ist, dass es eigentlich nur zwei Antwortmöglichkeiten gibt und beide spielen dir in die Karten.

Entweder du bekommst ein „Nein, es gibt nichts, was dagegen spricht Sie einzustellen“ und damit eigentlich direkt eine Zusage Du gehst sicher aus dem Gespräch raus mit dem Gefühl, dass deine Chancen sehr gut stehen. Jackpot!

Die zweite, etwas schmerzhaftere, aber dennoch für dich gut verwendbare Antwort ist, dass tatsächlich Gründe aufgezählt werden, die gegen dich sprechen. Zu unerfahren, zu wenig Fachkenntnisse, keine Branchenerfahrung etc.

Kein Grund das Gespräch zu beenden und mit hängendem Kopf zu verlassen. Bekanntermaßen fangen mit einem „Nein“ erst die Verhandlungen an. Du hast nun also die Chance genau gegen die genannten Punkte zu argumentieren und Gründe zu nennen, warum eine Einstellung trotzdem nützlich für das Unternehmen wäre. Das bietet dir also die einmalige Chance Zweifel direkt im Gespräch auszuräumen, anstatt sie so stehen zu lassen. Auch das erhöht deine Chancen den Job zu bekommen enorm oder gibt dir wenigstens bereits im Gespräch Klarheit darüber, ob du überhaupt Chancen auf den Job hast oder nicht.

Und schließlich: Sei dir immer bewusst darüber, dass ein Bewerbungsgespräch in beide Richtungen geht.

Auch das Unternehmen bewirbt sich darum, von dir ausgewählt zu werden. Gehe das Gespräch also immer mit genau diesem Selbstbewusstsein an. Lass dir die Räumlichkeiten zeigen oder frag um eine Möglichkeit mit Mitarbeitern sprechen zu können, um dir einen umfassenden Eindruck zu verschaffen. Stelle alle Fragen, die dir wichtig sind, um dich mit einem guten Gefühl für den Job und das Unternehmen entscheiden zu können. 

Viel Erfolg bei deiner nächsten Bewerbung! Welche Fragen stellst du üblicherweise im Bewerbungsgespräch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.