JOB UND KARRIERE

Unmotiviert? Die besten #girlboss Filme und Serien, die dich wieder inspirieren.

Wer von euch schaut gerne Filme, Serien und Dokus, die durch realitätsnahe Geschichten inspirieren und Menschen in Situationen zeigen, die unserer Lebenssituation oder unserem Wunschtraum nahe sind? Geschichten, die uns zeigen: So geht´s.

Dabei schaue ich besonders gerne Produktionen mit starken weiblichen Hauptfiguren (und wir wissen alle, davon gibt es viel zu wenige), die nicht nur gute Laune machen, sondern nach denen man mitten im Abspann aufspringt und ruft: Das kann ich auch! – naja, wenigstens gedanklich.

Ich habe ein paar meiner liebsten Girlboss-Filme und Serien rausgesucht, die bestärkend sind, weil sie zeigen, wie Frauen sich in herausfordernden Situationen behaupten oder ihr eigenes Business aufbauen. Aus jedem davon konnte ich etwas für mich mitnehmen. Nicht zuletzt, dass ich mir keine Sorgen um ein Vorstellungsgespräch machen muss, solange ich das richtige Outfit anhabe (Susan Sarandon in Überall nur nicht hier).

JOY

Der Film erzählt die Geschichte von Joy Mangano, einer der erfolgreichsten  Unternehmerinnen der USA. Berühmt geworden ist sie durch ihre Erfindungen für den Haushalt, die bei Shoppingsendern wie HSE und QVC verkauft wurden. Gespielt von Jennifer Lawrence, zeigt der Film wie Joy Mangano am Anfang ihrer Karriere trotz zahlreicher Hürden, Rückschläge und Abweisungen an ihre Erfindungen glaubt und sich schließlich durchsetzt. Heute hat Joy Mangano über 100 Patente angemeldet. Eine inspirierende Geschichte, die zeigt, dass ein „Nein“ erst der Anfang einer Verhandlung ist.

THE GOOD WIFE

Ich bin ziemlich picky was Serien angeht und Anwaltserien sind nicht wirklich meins, aber The Good Wife hat sich von Folge zu Folge für mich zu einer Serie mit Suchtfaktor entwickelt, vor allem weil man sich als Frau in einer Führungsposition einiges abschauen kann. In sieben Staffeln erkämpft sich Alicia Florrick, gespielt von Julianna Margulies, finanzielle und persönliche Eigenständigkeit und muss sich dabei immer wieder in Machtspielen behaupten, bis sie selbst lernt ihre Macht zu nutzen.

ÜBERALL NUR NICHT HIER

Buchverfilmung mit Natalie Portman und Susan Surrandon. In diesem Mutter-Tochter-Roadmovie geht es nicht direkt um Karriere und Business, aber unbedingt darum sich zu emanzipieren, an seine eigenen Träume zu glauben, den Mut auszubrechen und nicht auf Grund von Gemütlichkeit stehenzubleiben, wenn man eigentlich wo anders sein will. Der Film ist rührend und lustig und wenn ihr so drauf seid wie ich, schaut ihr ihn euch auch mindestens fünf mal an.

WORKING GIRL

Mehr 80er geht nicht – Schulterpolster, grelles Make-Up und verrückte, wirklich sehr verrückte Haare. Der Film ist das „Der Teufel trägt Prada“ der 80er Jahre, nur mit mehr Haarspray. Die Geschichte: Tess McGill, gespielt von Melanie Griffith bekommt als Assistentin einen neuen Job bei der dominanten Managerin Katherine Parker (Sigourney Weaver), die versucht eine Geschäftsidee von Tess als ihre zu verkaufen. Nach einem Skiunfall, bei dem Katherine im Krankenhaus landet, ergreift Tess die Chance zurückzuschlagen und Katherines Platz einzunehmen und zu beweisen, was sie drauf hat – alles eingebunden in eine Liebesgeschichte, logisch.
„You want to be taken seriously, you need serious hair.“ Tess McGill

BABY BOOM

Noch ein 80er Jahre Goldie. J.C. Wiatt (Diane Keaton), New Yorker Karrierefrau, wird auf Grund ihrer harten Arbeitsmoral und steilen Karriere von ihren Kollegen auch Tiger Lady genannt. Alles bei ihr dreht sich um den Job, bis sie plötzlich unverhofft das Baby einer verstorbenen Verwandten „erbt“ (ein bisschen unglaubwürdige Story, ja). Nachdem sie kurz überlegt das Baby zur Adoption freizugeben, entscheidet sie sich doch das Baby zu behalten. Und hier greift der Film dann doch die traurige Realität auf: Denn Baby und Full-Time-Job lassen sich nun mal nicht wirklich vereinbaren, nicht in New York und auch nirgendwo anders.

THE CITY

Perfect job, perfect boyfriend. Zum Schluss ein bisschen Fake-Reality, because why not. Wer MTV´s The Hills geschaut hat, kennt Whitney Port bereits als Lauren Conrads Freundin und Teen Vogue Arbeitskollegin. Im Spin Off The City sehen wir, wie Whitney sich ihr eigenes Leben mit einem „echten Job“ in New York aufbaut. Beim Vorstellungsgespräch für Diane von Fürstenberg, der Suche nach einer New Yorker Wohnung, Machtkämpfen mit ihren Kolleginnen, Fotoshoots, Dachterrassenparties und auf der Suche nach der großen Liebe – all das selbstverständlich immer in High Heels. Reality Shows sind mein guilty pleasure und genauso wie bereits The Hills überzeugt The City unter anderem durch die hohe Qualität der Aufnahmen. Einfach schön anzuschauen, punkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

NEUSTES YOUTUBE VIDEO